immer diese Kritiker!

Weihnachtlicher literarischer Abend

Literarischer Abend mit Helga Reichert im Hollager Hof

Kaschubische und andere Weihnachtslieder

 

Die Schauspielerin Helga Reichert nahm ihr Publikum im Hollager Hof mit auf eine vergnügliche Reise durch die letzten zwei Jahrhunderte der Literaturgeschichte und erfreute mit Texten zu Winter und Weihnachten. Foto: Joachim Dierks

 Vergrößern

 

 

Wallenhorst. Es stimmte alles: der bunte Strauß an weihnachtlichen Kurzgeschichten und Gedichten, adventsfröhlich gestimmte Zuhörer, das gemütliche Ambiente des Heimathauses und im Kontrast dazu der kalte Winter draußen vor der Tür. Und dann natürlich die Hauptperson: die vortragende Schauspielerin Helga Reichert, die mit ihrem Publikum Schlitten fuhr.

Aber auf eine sehr vergnügliche Art. Die Tour führte durch die letzten zwei Jahrhunderte der Literaturgeschichte, die an vielen Stellen die Themen Weihnacht und Winter widerspiegelt. (...) Die gebürtige Hollagerin, die sich erst nach einem Jurastudium der Schauspielerei zuwandte und heute Engagements in ganz Deutschland und der Schweiz wahrnimmt, ging sehr einfühlsam mit den Texten um, mal kräftig und derb, mal zart und beschaulich, sehr oft mit hintergründiger Ironie. (...) Auf sympathische Art streut Reichert Rückblicke auf weihnachtliche Familientraditionen ein, schildert die wiederkehrenden Diskussionen über einvernehmlichen Geschenke-Verzicht und die genauso wiederkehrenden Aufweichungen.

Musikalische Zwischentöne lieferte das Duo Potaschnik. Das deutsch-ukrainische Geschwisterpaar führte mit Klavier und Klarinette das fort, was Reichert mit den Texten begonnen hatte: Abwandlungen der weihnachtlichen Standardmotive. Ihr swingendes, weitgehend improvisiertes Weihnachtslieder-Potpourri setzte sich wohltuend von den dauernd zu hörenden gefühlsduseligen Standard-Interpretationen ab.